Jugendwahn und dessen Folgen

 

Im Frühjahr wenn die Winterkleidung der neuen Bademode weichen muss haben wir es unübersehbar mit einem aktuellen Thema des beginnenden 21. Jahrhundert zu tun. In Jugendbesessenheit und Jugendwahn werden die Schönheitsideale der 20 jährigen kopiert. Jugend werden stets mit Kreativität, Aktivität, Innovationskraft und Dynamik gleichgesetzt. Dagegen werden Alter mit negativen Eigenschaften wie Krankheit, Verkalkung uns Siechtum belegt. Die Überalterung der Gesellschaft zu beklagen, gehört mittlerweile in Österreich zum guten Ton. Die aufdringliche Werbung in den Medien lassen uns in eine Jugendversessenheit schlittern ohne das wir es selbst bemerken. Da sucht im Fernsehen ein Autohersteller für seine 1.2 Liter Schüsseln junge, fesche und freche Käufer. Ein Handynetzbetreiber wirbt auf Plakaten mit dem Slogen " hören Sie beim Handykauf nicht auf die Alten". Ein privater Fernsehsender muss eine beliebte Sendereihe einstellen weil laut Statistik zu viele ältere Menschen vor den Bildschirmen saßen und deswegen die Werbeeinnahmen ausblieben. Wer das Spiel mit Jugend und Schönheit nicht mitmacht wird schnell ins Abseits getrieben.

Viele sind dem Druck nicht mehr gewachsen und können dem Jugendwahn nicht mehr Paroli bieten. Frauenhelden (oder solche die es sein möchten) wollen in ihrem Jugendkult nicht zur Kenntnis nehmen, dass auch sie in den Ruhestand treten müssen. Die daraus resultierenden Beziehungsdramen die nicht selten tödlich enden, sind hinreichend bekannt. Frauen stehen oft schon ab 30 im ständigen Konkurrenzkampf mit Jüngeren und versuchen sich die Schönheit ihrer Jugend zurückzukaufen indem sie sich unters Messer begeben. Neben den Operationsrisiken ist bei Schönheitsoperationen das optische Ergebnis nicht immer garantiert. Unerwartete Komplikationen lassen sich oft auch durch Nachoperationen nicht mehr korrigieren und wer den Schaden hat, braucht sich bekanntlich um den Spot nicht sorgen. Im Übrigen wird lt. Statistik jede 5. Schönheitsoperation an einem Mann vorgenommen.

.Orientieren wir uns nicht nach den Schönheitschirurgen, sie verstehen sich als Jugendschmiede die keine Senioren verkaufen wollen. Durch kosmetische Eingriffe kann aber das Rad der Zeit nicht mehr zurück gedreht werden. Mit etwas Selbstvertrauen kann man die Vergänglichkeit der jugendlichen Attribute leicht verschmerzen. Ein Blick in die Vergangenheit wird zeigen, dass auch in der Jugend nicht alles so perfekt gelaufen ist und die Probleme nach ähnlichem Muster gestrickt waren. Gewinnen wir dem Älterwerden positive Seiten ab. Älterwerden ist das logische Ereignis in unserem Leben. Jugendversessenheit aber führt in den Abgrund, oft 1.70 Meter tief.


(c) by Franz Hofmann
102