Aus gegebenen Anlaß


Anlässlich der Jubelrufe der Amerikaner und auch der UNO für einen Krieg gegen den Irak sollte wir bevor wir uns an den Bildern des Grauens und der Zerstörung vom Sender CNN ergötzen und mit den Kriegsgewinnlern Beifall klatschen, die Fassung der "Haager Luftkriegsregeln"vom 19.Februar 1923 zur Kenntnis nehmen.
Jener internationalen Juristenkommission welche die Luftkriegsregeln erarbeitet haben, gehörte auch eine Kommission der USA an und wurde von dieser auch angenommen und unterzeichnet. Alle Senioren, die den 2. Weltkrieg noch miterlebt haben werden sich fragen, ob die Amerikaner sich diesmal, sollte es tatsächlich zu einem Krieg gegen dem Irak kommen ,die Haager Luftkriegsregeln beachten werden. Laut Information der britischen Sonntagszeitung "The Observer" vom 2..2.2003.wollen die USA mit verheerenden Bombenangriffen auf Paläste von Sadam Hussein den Krieg beginnen. Also schon zu Beginn unwiederbringliche Kulturgüter zerstören wie es schon die Taliban vorgeführt haben.

Der Artikel 22 verbietet das Luftbombardement der Zivilbevölkerung und Zerstörung oder Beschädigung von Privateigentum nicht militärischen Charakters.

Der Artikel 24 regelt die Bombardierung militärischer Ziele aus der Luft.
Abs.2 Die Bombardierung von Städten ,Dörfern, Wohnhäusern und Gebäuden, die sich nicht in unmittelbarer Nähe der Landstreitkräfte befinden ist verboten .Falls die Ziele so gelegen sind, dass sie nicht bombardiert werden können ohne dass dadurch eine unterschiedslose Bombardierung der Zivilbevölkerung eintritt, müssen die Flugzeuge von der Bombardierung Abstand nehmen.

Artikel 25 Hier werden die geschützten Objekte und Gegenstände aufgezählt.
Bei Luftbombardements müssen durch den Befehlshaber alle nötigen Maßnahmen ergriffen werden, um so weit wie möglich die religiösen, künstlerischen ,wissenschaftlichen und wohltätigen Zwecken dienenden Gebäude, geschichtlichen Denkmäler, Lazarettschiffe, und andere Sammelstellen von Kranken und verwundeten zu schonen, vorausgesetzt, dass diese Gebäude, Gegenstände und Plätze nicht gleichzeitig militärischen Zwecken dienen.

Bei den wiedergegebenen Artikeln 22, 24 und 25 handelt es sich nur um einen Auszug aus den aus 64 Artikel bestehenden Haager Luftkriegsregeln.

Nicht vergessen sollten wir in diesem Zusammenhang in Salzburg die 15 Fliegerangriffe vom 16.10.1944 bis 1.5.1945 auf die Stadt.Bei der Bombardierung durch die Alliierten sind in diesem Zeitraum 545 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten davon Zivilisten Frauen und Kinder. Nur (unter Anführung) 40 Todesopfer hatte die Wehrmacht zu beklagen, das sind 7.3 %. In der Stadt wurden 3180 Gebäude mit 7500 Wohungen beschädigt Davon wurden 423 Gebäude total zerstört.
Der schwerste Angriff am 16.10.1944 traf die Menschen in der Stadt total unvorbereitet. 50 B 17 Bomber laden um 11.16 Uhr 534 Bomben mit insgesamt 133 Tonnen über der Stadt Salzburg ab. 244 Todesopfer waren zu beklagen, 64 Männer, 120 Frauen, 31 Kinder, 11 Soldaten und 18 Kriegsgefangene. 89 Personen wurden schwer verletzt 75 leicht.
150 Gebäude wurde total zerstört. 73 schwer beschädigt darunter auch der Salzburger Dom.

 

Das Bürgerspital
In der Gstättengasse
Der Salzburger Dom nach dem 16.10.1944
Die zerstörte Domkuppel
Foto: Schriftreihe des Archivs der Stadt Salzburg . Autor: Franz Hofmann

42