Angebote der häuslichen Pflege

 

LK Ÿ Die häuslichen Pflegedienste sollen es betreuungsbedürftigen Menschen ermöglichen, so lange wie möglich im eigenen Haushalt zu verbleiben. Das schreibt der für das Sozialwesen ressortzuständige Landesrat Walter Blachfellner im Vorwort zu der Broschüre „Zuhause pflegen", die Informationen, Tipps und einen Wegweiser für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige enthält.

Ausführlich werden die Möglichkeiten der Haushaltshilfe und der Hauskrankenpflege beschrieben. Ebenso die Möglichkeit eines Landeszuschusses für den Fall, dass sich jemand diese Dienste trotz Pflegegeld nicht leisten kann.

In den vergangenen Jahren wurde für die Abdeckung der Lebensbedürfnisse pflegebedürftiger Menschen ein dichtes Netz von Geld und Dienstleistungen geschaffen. Blachfellner erinnert weiter an die Einführung des Pflegegeldes, den Ausbau der professionellen Dienste für betreuungsbedürftige Menschen, an die Tages- und Kurzzeitpflege sowie die Schaffung von zusätzlichen Pflegebetten im ganzen Bundesland. Dieser Ausbau von Dienstleistungen schaffe auch viele neue Arbeitsplätze in allen Gemeinden. Derzeit seien ca. 4.000 Menschen im Pflegebereich beschäftigt.

LK Ÿ Das Land Salzburg habe bei der häuslichen Pflege, beim Angebot von pflegegerechten Seniorenwohnhäusern sowie bei der Bereitstellung von Kurzzeitpflegebetten, welche der Entlastung von pflegenden Angehörigen dienen, eine Spitzenstellung erreicht. Das schreibt der für das Sozialwesen ressortzuständige Landesrat Walter Blachfellner im Vorwort zu der nunmehr in 8. aktualisierter Auflage erschienenen Broschüre „Das Pflegegeld" mit Informationen, Tipps und Adressen.

Eine wichtige Voraussetzung für ein würdevolles Leben im Alter, führt Blachfellner weiter aus, sei auch die soziale Sicherheit im Falle der Pflegebedürftigkeit. Die Lebenslage des Pflegebedürftigen habe dabei drei Seiten: Persönlich, organisatorisch und ökonomisch. Oder: Wie komme ich mit der Lebenslage „Pflege" persönlich zurecht? Wer betreut und pflegt mich? Wie finanziere ich die durch Pflege entstandenen Kosten? Ein pflegebedürftiger Mensch brauche gerade auf diesen Ebenen Unterstützung.

Die Broschüre informiert über den Anspruch auf Pflegegeld. Sie enthält alle Informationen wo man den Anspruch auf Pflegegeld einleiten und geltend machen kann. Das Pflegegeld soll sicherstellen, dass der pflegebedürftige Mensch selbst die für ihn erforderlichen Pflegeleistungen nach freier Wahl zukaufen kann. Eine vollständige und verständliche Information sei entscheidend, damit sämtliche Wahlmöglichkeiten ohne Diskriminierung und sonstige Einflüsse wahrgenommen werden können, schließt der Landesrat.

Exemplare dieser Broschüre können unter der Telefonnummer: 0662/8042-3589 bzw. unter der Fax-Durchwahl: 3883 oder über e-mail: seniorenbüro@salzburg.gv.at bestellt werden. H31-11

Quelltext:Pressestelle Sbg LRG

20