Unsere Pensionskassen sind nicht desshalb leer, weil wir zu wenig Kinder haben und auch nicht weil der Herr Innenminister die Zuwanderung einschränkt, denn Sozialhilfeempfänger zahlen keinen Pensionsbeitrag. Die Pensionskassen sind ganz einfach leer weil wir zu wenig Arbeitsplätze haben. Nur wer den Sozialversicherungsbeitrag bezahlt, zahlt auch in die Pensionskassen ein. . Wir brauchen nicht mehr Menschen, wir brauchen mehr Menschen die Sozialversicherungspflichtig sind. Was nützt die Erhöhung des Pensionsantrittsalters wenn junge Menschen keine Arbeit finden.

Ist es nicht gleichgültig, ob wir das Leben der Alten über die Steuereinnahmen finanzieren weil die Rentenkassen schon leer sind oder die Jungen über die Steuereinnahmen wenn die Arbeitslosenkasse in kürze ebenfalls leer sein wird. Unsere Volksvertreter entwickeln alle möglichen Ideen, offensichtlich ist ihnen aber der logische Menschenverstand schon abhanden gekommen. Da ihnen der Erfolg bei der Beschaffung von Arbeitsplätzen versagt blieb, wird auf den ursächlichen Zusammenhang mit den leeren Pensionskassen nicht näher eingegangen und das ganze Gerede beschränkt sich auf eine Ablenkungsdemagogie. Besonders engagierte Volksvertreter wollen schon kinderlose Paare mit Pensionskürzung bestrafen. Ist aber einmal die Hemmschwelle mit der Bestrafung von persönlichen, selbst zu verantwortlichen Entscheidungen überwunden, kommt sicher als nächstes die Bestraffung der kinderreichen Paare.
Nicht durch Kürzung, sondern durch Erhöhung des Arbeitslosenbeitrages. Produzieren doch diese Menschen durch die Zahl ihrer Kinder mehr Arbeitslose. Mögen diese Zeilen zu jetzigen Zeitpunkt als übertrieben erscheinen, aber Politiker gehen immer den einfachsten Weg und dieser führt immer über die Geldbörse der Bürger.
In Ländern wie der Türkei, Ägypten oder Pakistan ist die Geburtenrate sehr hoch. Die Aussichten auf eine Pension in diesen Ländern vergleichsweise zu uns aber sehr gering. Diesen Ländern ist es nicht gelungen für ihren vielen Kinder Arbeitsplätze zu schaffen und wie die Erwerbsmöglichkeiten der Jungen Menschen so sieht dort auch die Altersversorgung aus. Aufgrund dieser Beweislage sollten wir uns bei den Volksvertretern nicht entschuldigen, gleichgültig ob wir keine oder mehrere Kinder in die Welt setzt haben, sondern jede Gelegenheit nützen und auf das Fehlen der Arbeitsplätze hinzuweisen. Wie früher in den Großfamilien, sind Kinder auch heute nur eine Rentenversicherung wenn sie Arbeit haben. Siehe auch "Die Pensionsreform"

Autor: Franz Hofmann

27